Donnerstag, 16. Juli 2015

Sonne am 16.7.2015

Der Tag begann relativ kühl und entgegen der Wettervorhersage klarte der Himmel erst am Nachmittag teilweise auf, obwohl es schon seit morgens sonnig sein sollte. Zum Glück kam gerade mal eine größere Wolkenlücke zu dem Zeitpunkt, als ich nach Feierabend und Arztbesuch zu Hause ankam. Das Seeing war zwar mittelmäßig, aber es reichte, um alle Fleckengruppen im Weißlicht zu sehen.

Große Aktivitätsgebiete habe es heute nicht. Im Norden gab es eine schwer zu findende B2 ohne Nummer, die AR 12386 als C4 und dahinter am Ostrand eine C5 ohne Nummer in einem größeren Fackelfeld. Der Süden konnte nur die AR 12383 als J3 vorweisen.

Im H-alpha hatte sich die Filamentkette weit über den Sonnenmeridian bis in den Westen hinein ausgedehnt, war aber löchrig geworden. Dafür steckten in ihr drei große Exemplare, die im PST auch schon plastisch wirkten. Ich kam auf insgesamt 14 über weite Teile der Sonnenoberfläche verteilte Filamente, 4 nur schwach wahrnehmbare Flaregebiete und lediglich 4 Protuberanzen am Sonnenrand. Ein kompaktes Exemplar im Osten und ein schwebendes Teil im Westen waren am interessantesten. 

Leider kamen wieder viel zu schnell wieder Wolken. Außerdem wurde gerade der Lärm einer Laubbläserkolonne auf dem Nachbargrundstück unerträglich, die überdies alles mögliche Getier aufscheuchten, dass dann netterweise mein Teleskop auf der Fensterbank umflog oder umkrabbelte ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen