Dienstag, 21. Juli 2015

Sonne am 21.7.2015

Eine nennenswerte Änderung in der solaren Fleckentätigkeit hat sich binnen der letzten 24 Stunden nicht ergeben. Die Aktivität ist weiter ausgesprochen niedrig, wie die Wolken über meinem Beobachtungsstandort heute zahlreich waren. Ich benötigte zwei Wolkenlücken, um alle Daten zu gewinnen - natürlich wieder von der Fensterbank aus.

In den beiden einzigen Gruppen zeigten sich seit gestern nur wenige Veränderungen. Die AR 12386 war eine C5, die 12387 eine E22. Bei ihr hatte sich lediglich im westlichen Teil ein wenig Penumbra ausgebildet. Eine der Klasse entsprechende Gruppe war sie trotzdem nicht, dazu fehlten ihr einfach die großen Penumbren, sodass sie ihre Gruppeneinteilung ihrer Länge und keinesfalls einer irgendwie gearteten Komplexität, wie sie für Gruppen dieser Art eigentlich typisch ist, verdankte.

Selbst im H-alpha war die Aktivität der Sonne sehr moderat. Am Rand gab es 8 Protuberanzenherde, von denen eine im Nordosten mehrere Grade überspannte , im Südosten ein Filament in eine Einzelprotuberanz überging und eine im Nordwesten sogar einen winzigen Bogen zustande brachte. Auf der eigentlich weitgehend erscheinungsfreien Oberfläche gab es drei Flaregebiete - das am Sonnenmeridian war gerade aktiv - und 8 locker verteilte Filamente. Nur zwei davon zeigten, auf der Osthälfte stehend, gekrümmte bzw. einem dicken Strich gleichende Formen. So genügten zwei Wolkenlücken, um die Sonnenaktivität für heute vollständig zu erfassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen