Mittwoch, 22. Juli 2015

Sonne am 22.7.2015

Aufgrund eines fast zweistündigen Arztbesuches nach Feierabend musste die heutige Beobachtung fast ausfallen, denn als ich nach Hause kam, verdichteten sich die Wolken erstmal für geraume Zeit und zogen nur ganz dicht über die Position der Sonne hinweg. Danach kamen neue Lücken, aber der Himmel war darin nicht mehr blau, sondern weiß.

Entsprechend schlecht war das Seeing, bei dem ich die beiden großen Gruppen erst einmal mühevoll suchen musste. Die AR 12386 war eine C5, die 12387 nur noch eine D12, die viele kleine Flecken verloren hatten. Die Kanzelhöhe hatte zwar noch eine A1 im Osten gemeldet, die aber konnte ich unter den vorherrschenden Bedingungen nicht finden.

Die nächste Lücke musste abgewartet werden, bis auch das PST an die Reihe kam. Im H-alpha war die Aktivität noch mal ein Stück zurückgegangen. Zwar gab es nach wie vor 8 Protuberanzenherde am Rand mit zum Teil wirklich hübsch anzusehenden Exemplaren im Nordosten und Südwesten, doch leert sich anscheinend gerade die Oberfläche von allen Erscheinungen. Neben drei schwachen Flaregebieten fand ich nur 5 versprengte Filamente, die noch dazu wenig auffällig waren. Die Polgebiete und weite Teile der Oberfläche waren frei von irgendwelchen Aktivitätsgebieten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen