Donnerstag, 20. August 2015

Sonne am 20.8.2015

Nach zwei absolut unnötigen Ausfalltagen aufgrund eines lang gestreckten Regenbandes, das von der Nordsee bis nach Sachsen reichte - Hamburg lag mittendrin im Dauerregen, während es Richtung Mecklenburg-Vorpommern und den friesischen Inseln absolut wolkenlos blieb - hatte sich die Sonnenaktivität nicht wesentlich gesteigert. Bei mittelprächtigem Seeing waren weiterhin nur zwei Fleckengruppen zu sehen.

Im Weißlicht waren dies die AR 12401 als C5 und die neu hinzugekommene AR 12403 als D27. Sie nahm eine größere Fläche ein, besaß 6 Penumbren und hatte sich, wie auf Satellitenaufnahmen zu erkennen, binnen zwei Tagen von einer B zu einer D entwickelt.

Von dieser Gruppe ist sicher auch noch einiges zu erwarten, denn im H-alpha war an ihrer Position ein größeres aktives Flaregebiet aufgebaut, das von weiteren, fadenförmigen Strukturen umgeben war. Weiter im Westen an der Stelle, wo sich im Weißlicht die AR 12401 befand, war ein weiteres Flaregebiet zu sehen. Das dritte des Tages zeichnete sich auf der Nordhalbkugel oberhalb der AR 12402 ab. Die 8 kleinen Filamente waren dagegen relativ unbedeutend. Viel spannender waren die 5 Protuberanzen am Rand. Drei davon standen am Ostrand und wiesen Formen auf, die an Brücken, Bögen und einen nicht näher definierbaren Etwas erinnerten. Auch diese Erscheinungen der Sonnenaktivität bargen ein gewisses Potenzial an plötzlichen Ausbrüchen und man darf gespannt sein, ob und wann sich dort was tut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen