Mittwoch, 16. September 2015

Sonne am 16.9.2015

Das war eine ganz knappe Angelegenheit an diesem Morgen: die ganze Nacht über war es klar und ich sah auch schon, wie die Sonne an meinem Hotel vorbei zu sehen war und begab mich wieder schnell auf den Parkplatz. Nun musste ich mich beeilen, denn die Wolkenfront zog über mir sehr schnell dahin. Das Seeing bei der niedrig stehenden Sonne war zwar nicht allerbeste, aber immerhin konnte ich - hoffentlich - alle aktuellen Gruppen erfassen.

Da wären im Weißlicht die jetzt genau am Westrand stehende AR 12414, die ich als D5 einstufte, gefolgt von der mittig stehenden AR 12415, die sich seit gestern enorm weiterentwickelt hatte und nun eine D14 war. Die AR 12418 zeigte sich als H1 sehr stabil und dahinter in Richtung Ostrand war noch eine A1 zu erkennen. Im Norden war mit der Ar 12419 als C5 nur eine einzige Fleckengruppe zu sehen, alle anderen befanden sich auf der südlichen Hemisphäre der Sonne.

Noch hielt sich die Wolkenlücke zurück und so wechselte ich rasch ins H-alpha. Das erste, was ich hier erkannte, war eine große Protuberanz am Ostrand, die restlichen 4, die ich in der Eile sah, waren dann eher nicht der Rede wert. Ich fand noch 4 Flaregebiete - die beiden intensivsten im Bereich der AR 12415 und der AR 12418 - und 6 Filamente und bemerkte, dass die Nordhemisphäre bis auf das mit der AR 12419 assoziierte Flaregebiet fast völlig erscheinungsfrei war. Dann war die Wolkenfront heran und beendete meine Bemühungen … 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen