Sonntag, 27. September 2015

Sonne am 27.9.2015

Meine nächste frühmorgendliche Beobachtung - das wird sich in der kommenden Woche drastisch ändern, wenn der Urlaub vorbei ist - war schon ein wenig skurril. Eigentlich ein wenig zu früh, konnte ich beobachten, wie die Sonne langsam hinter dm Nachbarhaus hervorkam, sich erste Flecken zeigten und das Bild extrem unruhig war. Dennoch begann ich schon mal mit dem Zählen, kam dabei aber durcheinander und musste noch einmal von vorn beginnen.

Was das Zählen zu einer Anstrengung machte, waren die vielen kleinen Gruppen, die erst mit zunehmend besser werdendem Seeing sichtbar wurden. Im Norden zählte ich fünf Gruppen: die AR 12424, die nur noch eine A1 war, die AR 12421 als C8 mit einer wirren Formation von kleinen Flecken, die AR 12420 als C7, deren ehemaliger f-Teil als D8 und die AR 12426 als weitere A1. Der Süden wies demgegenüber vier Gruppen auf: Die randnahe AR 12423 als D10, dahinter eine B2 ohne Nummer, die AR 12425 als dritte A1 und die große 12422 als F30. Am Ende schnell noch mal alle durchgezählt, damit ich auch keine übersehen hatte und das Ergebnis stand fest: 9 Gruppen und 68 Flecken.

Der derzeitige Aktivitätsschub war denn auch im H-alpha sehr schön zu sehen. Am Ostrand zeigten sich fünf der insgesamt zwölf Protuberanzen und sie waren zudem schön anzusehen. Auf der Oberfläche hatte das senkrechte Filament fast den Westrand erreicht. Ihm ging ein helles Flaregebiet voraus, von denen es hier 6 Stück gab, während ich 14 Filamente zählte. Momentan ist es wieder sehr lohnenswert, die Sonne in beiden Wellenlängen zu beobachten! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen