Dienstag, 29. September 2015

Sonne am 29.9.2015

Nachdem ich gestern nach der Mondfinsternis zwar beobachtet, aber nicht mehr gebloggt hatte, war heute aufgrund der Sonnenrotation die Aktivität wieder stark geschrumpft. Lediglich sechs Fleckengruppen, die meisten davon mehr oder weniger nahe der Sonnenrandes auf der Westhälfte befindlich, dokumentierten das mehr als deutlich. Auch hatte ih wieder das bekannte Problem, trotz klarem Himmel nicht beobachten zu können, weil die Sonne erst einmal an meinem Hochhaus gegenüber vorbei musste.

Am Westrand stand lediglich eine J3 als Rest der AR 12428, die hinter dem Sonnenrand wegdotiert war. Die AR 12421 war gar nicht mehr zu sehen und die AR 12420 nach wie vor zweigeteilt in eine H2 und eine B%. Die große AR 12422 hatte sich abermals stark verändert und war noch kompakter geworden. Sie wies nach meiner Zählung 28 Einzelflecke auf und gehörte zur Waldmeierklasse F. Im Nordosten war die AR 12427 die einzige „neue“ Gruppe der letzten tage, sie war eine D12.

Während der Beobachtung zeigte sich rechts von der Sonne eine schöne, helle und intensive Nebensonne. Schnell zum PST gewechselt, sah ich nach der Ausrichtung erst einmal einen Ast ins Bildfeld hineinragen. Noch ging die Sonne darüber hinweg, spätestens ab Mitte Oktober wird sie hinter dem Baum verschwinden, etwa eine Stunde vor dem eigentlichen Sonnenuntergang. Im H-alpha hatte sich die Aktivität merklich beruhigt. 

Am auffälligsten war eine dicke Protuberanz am Westrand, die schön anzusehen war. Sie war auch fast die einzige, die sich überhaupt sehen ließ und gleichzeitig das fette Filament, das ruhig über die Sonne gewandert war und durch die Rotation der Sonne deren erdwärts ausgerichteten Westrand erreicht hatte. Darüber hinaus fand ich nur noch 5 weitere Materieerhebungen. Die Oberfläche bot denn auch nicht mehr so viel, wie noch vor ein paar Tagen: 4 helle Flaregebiete - das größte zwischen den beiden Polen der AR 12422 - und nur noch 7 Filamente, die man buchstäblich mit der Lupe suchen musste, um sie zu finden. Die Sonne scheint wieder eine kleine Pause einlegen zu wollen, auch irgendwie symptomatisch für einen zu Ende gehenden Fleckenzyklus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen