Sonntag, 25. Oktober 2015

Sonne am 25.10.2015

Und wieder war es nur eine ganz knappe Angelegenheit. Der Himmel lockerte fast zu spät auf, denn die Sonne stand schon dicht bei einem Baum, hinter den sie bei der Beobachtung auch verschwand, sodass ich mich auch heute Morgen wieder sehr beeilen musste, um alle Beobachtungen zusammen zu bekommen. Das Seeing war zum Glück verhältnismäßig gut.

Im Weißlicht hatte sich nur wenig verändert. Alle Gruppen waren aufgrund der Sonnenrotation weiter nach Westen gerückt, neue Gruppen am Ostrand nicht zu sehen. Im Norden war die AR 12436 nach meiner Einschätzung zu einer F18 geworden, da sie sich weiter ausgedehnt harter. Die AR 12439 war eine J1 und die am weitesten zum Ortsrand hin stehende Gruppe. Im Süden stand die AR 12434 hart am Westrand und ich sah immerhin noch einen kleinen Fleck in einem Fackelfeld und war eine A1. Genauso klassifizierte ich auch die AR 12435 und die AR 12437.

Bei der H-alpha-Beobachtung mit dem PST ragte schon ein Ast des nahen Baumes ins Blickfeld hinein und so konnte ich nur die Erscheinungen nur ganz schnell zählen, sie aber nicht weiter im Detail beobachten. Am Rand standen 7 Protuberanzen, auf der Oberfläche gab es 3 Fackelfelder und 11 Filamente. Mir waren noch drei größere Filamente im Süden aufgefallen, bis die Sonne endgültig hinter Baum und Hausmauer verschwand.

In der Nacht endete nicht nur die Sommerzeit, sondern für mich für dieses Jahr auch die Möglichkeit, nach Feierabend beobachten zu können. Für die nächsten 4 Monate bin ich wieder zum Wochenend- und Feiertagsbeobachter degradiert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen