Freitag, 13. November 2015

Sonne am 13.11.2015

Dass ich am heutigen Tage noch zu einer Beobachtung kommen würde, war nicht abzusehen, nachdem ich in den letzten vier Tagen jeweils zwei bis drei Überstunden machen musste, dafür heute aber mal eine Stunde früher nach Hause gehen konnte.

Die Wochenendeinkäufe waren schnell erledigt und so konnte ich die wenigen Augenblicke nutzen, bis die Sonne hinter dem Hochhaus verschwinden und auch dahinter untergehen würde.

Im Weißlicht zeigten sich lediglich drei kleine Gruppen: die AR 12449 war eine A1, die AR 12448 nicht (mehr) zu sehen, schräg über der 12449 stand eine B4 und ganz am Ostrand in einem Fackelfeld noch eine A1.

Im H-alpha wurde ich regelrecht erschlagen von einem riesengroßen, hufeisenförmigen Filament, das sich klar sichtbar über der Sonnenoberfläche erhob. Darüber ein zweites, jedoch wesentlich kleineres Exemplar, das sehr plastisch und dreidimensional erschien. Die neun Protuberanzen am Sonnenrand verblassten dagegen, die fünf anderen Filamente waren dann ebenso unscheinbar, wie die drei Flaregebiete. Bevor ich aber den Anblick weiter studieren konnte, zeigte sich schon wieder die Hausmauer und beendete die Beobachtung vorzeitig. Wenigstens konnte ich überhaupt mal beobachten, was im November normalerweise recht selten vorkommt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen