Donnerstag, 24. Dezember 2015

Sonne am 24.12.2015

Nach 11 (!) Ausfalltagen endlich wieder eine Beobachtung, allerdings unter übelsten Bedingungen. Das Seeing war typisch für diese Jahreszeit und zeigte zunächst außer einem heftige wallenden Sonnenrand kaum was auf der Oberfläche und der Himmel war syphig und cirrig. Erst nach und nach besserte sich das ein wenig, doch der gezackt scheinbar die Sonne umlaufende Rand blieb.

Im Weißlicht konnte ich daher nur drei Gruppen finden. Am Westrand stand im Norden die große AR 12470 als H1, die ich weitgehend verpasst und nur ein einziges Mal kurz durchs Bürofenster mit der Sofibrille mit bloßem Auge gesehen habe. Am Ostrand erkannte ich die anderen beiden Gruppen: im Norden die AR 12472 als D8 und im Süden die AR 12473 als F14. Waren kleine Flecken vorhanden, so konnte ich sie bei dem Seeing nicht erfassen.

Besser sah es dagegen im H-alpha aus, was mich sehr erstaunte. Zwar war auch in diese Wellenlänge der Sonnenrand in Bewegung, aber nicht so sehr wie im Weißlicht.Aus diesem Grunde konnte ich auch die fünf Protuberanzen am Rand - ein größeres Gebiet befindet sich am Ostrand - und sechs helle Flaregebiete erkennen. Im Bereich der AR 12473 war eines sogar gerade aktiv, als ich beobachtete. Rund um die AR 12472 war ein weiteres, aufgehelltes Flaregebiet zu sehen. Die mehr geschätzt als gezählten Filamente waren kaum der Rede Wert, da sehr klein und bei dem Seeing leicht zu übersehen. SO ist mir wenigstens noch am Heiligabend eine Sonnenbeobachtung geglückt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen