Freitag, 25. Dezember 2015

Sonne am 25.12.2015

Weihnachtswunder 2. Teil: Nachdem ich gestern überraschend in den Genuss einer Beobachtung kam, setzte sich das heute fort. Der Himmel war zwar auch heute syphig und mit straken Cirren versetzt. Überdies kam aus Richtung Westen eine kompakte Syphschicht heran. Dafür war das Seeing eine deutliche Spur besser.

Daher konnte ich heute auch vier Gruppen sehen: die AR 12470 im Norden, die mit ovaler Form direkt am Westrand stand und in den nächsten Stunden wegdotiert sein wird. Ihr genau gegenüber stand die AR 12472 als C7 - der f-Teil hatte seine seine Penumbra verloren - und dazwischen eine B4 ohne NOAA-Nummer. Im Süden dann unübersehbar die AR 12473 als F 20, deren drei Penumbren selbst im kleinen 80/400er beeindruckend aussahen und wo sich die beiden hinteren Teile gerade zu einem einzigen Gebilde zusammenfügen. Leider lässt das Wetter keine längerfristigen Beobachtungen zu.

Die Regionen 12472 und 12473 erschienen auch im H-Alpha als Zentren erhöhter Aktivität: in deren Umfeld waren gleich zwei große Fackelgebiete aktiv und bei der 12473 schien eines gerade in der höheren Entwicklung zu sein. Ein kleines, drittes, Gebiet war im Westen zu sehen und nicht mit einer Fleckengruppe assoziiert. Insgesamt kam ich beim Zählen auf drei Protuberanzen - nur das am Ostrand war wirklich groß -, 6 Filamente und 6 Flaregebiete. Erwähnenswert war dabei nur das Filament, das am Ostrand bei der Protuberanz gleich in ein Filament überging. Der Rest war eher unscheinbar und passend zum aktuellen Stand des zu Ende gehenden Zyklus, bei dem auch die großen Aktivitätszentren im Weißlicht und H-Alpha kleiner ausfallen, als in Maximumszeiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen