Montag, 28. Dezember 2015

Sonne am 28.12.2015

Wenn ich auch in den letzten Tagen und Wochen von dem alten Schotten McMurphy verschont blieb. So schlug er heute wieder erbarmungslos zu. den ganzen Vormittag über war der Himmel klar, bis kurz vor der Beobachtung Wolken aufkamen und ständig durch das Bildfeld im Okular zogen. Schlimmer noch: am Horizont hatte sich eine Wolkenbank aufgebaut, die genau bis zur Oberkante der Sonne reichte. Zwar konnte ich noch beobachten, aber es war mehr als schwierig.

Zum Glück gab es im Weißlicht nur wenig zu sehen: die AR 12473 als F30 genau auf dem Sonnenmeridian - wenn dort jetzt ein ordentlicher Flare mit richtig gutem CME entstünde, könnte man mit Polarlichtern rechnen - und leicht versetzt dazu die AR 14272 nördlich der F-Gruppe als B8. Die Gruppe war heute allerdings nicht mit einer Sofibrille zu sehen, zumindest gelang mir das nicht. Am Rande fand ich bei ganz ordentlichem Seeing, aber nervenden durchziehenden Wolken, nur ganze zwei Fackelfelder.

Die H-Alpha-Beobachtung gestaltete sich ungleich schwieriger, am Rande gab es nur drei winzig kleine Protuberanzen, auf der Oberfläche - soweit ich das erkennen konnte - zwei Fackelgebiete sowie 8 Filamente, von denen zwei recht groß erschienen. Die beiden Flaregebiete waren mit den beiden Fleckengruppen im Weißlicht assoziiert. Während meiner Beobachtungszeit regte sich aber keinen nennenswert erhöhte Aktivität, etwa in Form eines aufsteigenden oder in seiner aktiven Phasen befindlicher Flare. Wenigstens konnte ich mich glücklich schätzen, eine weitere Beobachtung ergattert zu haben, was in diesen Tagen bekanntermaßen nicht einfach ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen