Sonntag, 17. Januar 2016

Sonne am 17.1.2016

Das Wetter war bestens geeignet, um davon einen Herzinfarkt zu bekommen. Sollte es erst ab mittags aufklaren, kam von Nordosten her schon am Vormittag eine große Wolkenauflösung herein, als die Sonne noch unerreichbar hinter Häusern und Bäumen stand. Sämtliche Ausweichplätze fielen eben wegen dieser Bäume aus. 

Mich auf die Wettervorhersage verlassend, musste ich darauf warten, bis die Sonne ab kurz nach 12 Uhr über die Bäume hinaus kommen würde. Das wurde nicht belohnt. Im Gegenteil, denn kurz vor 12 Uhr zog es wieder völlig zu. Inzwischen hatten zwei Sonnenbeobachter - einer aus Halstenbek, ein anderer aus Bergedorf - per WhattsApp berichtet, dass sie mehr oder weniger problemlos hatten beobachten können. Bei mir zuzog es dagegen immer weiter zu, während der Osthimmel weitgehend wolkenfrei war.

Erst kurz nach 13 öffnete sich der bewölkte Himmel für wenige Minuten, die ich für eine Beobachtung im Weißlicht nutzen konnte, wobei das Seeing extrem schwankte und immer wieder kleine Wölkchen durch das Bildfeld zogen. Wirklich frei war der Blick auf die Sonne auch zu diesem Zeitpunkt nicht. Dennoch reichte es, um die AR 12480 und die AR 12483 jeweils als J1 am Westrand stehend, die AR 12485 als A1 und eine weitere J1 am Ostrand stehen zu sehen. Die Hoffnung, wenigstens einen kurzen Blick ins H-alpha zu erhaschen, zerschlug sich, weil sich die winzige Lücke binnen Sekunden schloss.

Erst eine gute Stunde später - die Sonne stand jetzt dicht beim Hochhaus - war mir dann doch noch eine kurze Beobachtung mit dem PST geglückt, wenn auch diese Wolkenlücke wesentlich kleiner war, als die erste. So konnte ich gerade noch 5 kleine Protuberanzen, 4 schwache Flaregebiete und 16 Filamente - darunter eine schöne Kette im Norden - erkennen, dann kamen schon wieder Wolken und diese blieben bis über den Zeitraum der letzten Beobachtungsmöglichkeit hinaus. 

2016 entwickelt sich immer mehr zu einem Astro-Krampf-Jahr, in dem ich die meisten klaren Stunden - von ganzen Tagen oder Nächten kann man hier nicht wirklich sprechen - verpasse … 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen