Dienstag, 26. Januar 2016

Sonne am 26.1.2016

Mit einer fetten Erkältung zu Hause sein und dann noch nicht mal vernünftig die Sonne beobachten können, das ist irgendwie typisch. Nachdem am Vormittag der Himmel teilweise richtig gut sonnig war, zog der Syph eine Stunde bevor ich mit der Beobachtung hätte beginnen können, herein und machte sich über der Stadt breit.

Dennoch gab es kurzfristige Reduzierungen des Schleims und in einer davon probierte ich eine Beobachtung. Der Sonnenrand war zwar zu erkennen und auch die vier Gruppen, aber mehr auch nicht. Die Gruppen waren gleichmäßig auf beide Hemisphären verteilt: im Norden standen die AR 12488 als C8 und die 12489 als C5, im Süden die AR 12490 und die 12487 jeweils als A1. Sie waren aber immer nur für wenige Sekunden im Syph sichtbar.

Eigentlich war es unter den gegebenen Bedingungen sinnlos, noch kurz eine H-alpha-Beobachtung zu versuchen. Der Hintergrund war hellorange, ein Sonnenrand zeitweise nicht auszumachen, dennoch habe ich mal grob die Erscheinungen durchgezählt und bin auf drei Protuberanzen, zehn Filamente und drei Flaregebiete gekommen. Doch das vermeintliche Glück währte nicht lange, denn eine korrigierende Wolkenschicht zog schnell heran und stellte die normale Ordnung wieder her: ein völlig zugezogener und verschleimter Himmel …

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen