Montag, 29. Februar 2016

Sonne am 29.2.2016

Der Tag war überwiegend sonnig, doch durch Überstunden und eine zur Zeit noch andauernde Rufbereitschaft konnte ich nur den kläglichen Rest für etwa 10 Minuten nutzen, bevor die Sonne hinter den Bäumen verschwand. Das Seeing war, wie in den letzten Tagen häufig zu beobachten, dabei recht gut.

Im Weißlicht hat die AR 12506 praktisch alle Einzelflecken verloren und bestand nur noch aus zwei Penumbren mit ein paar Anhängseln, sodass sie heute nur non eine D5 war. Die AR 12508 hatte den Tag überlebt und war immer noch eine A1. Dahinter ist eine weitere Gruppe, eine B4, entstanden, die noch ohne Nummer ist.

Die H-alpha wurde wegen des niedrigen Standes über dem Horizont schon schwierig und litt auch darunter, obwohl das Seeing eigentlich gut war. So konnte ich am Rand nur noch 5 Protuberanzen erkennen. Der „dicke Flatschen“ von gestern war heute als großflächig-zerfaserte Protuberanz im Nordwesten zu sehen. Im Nordosten hingegen war eine etwas größere Protuberanz mit schwer beschreibbarer Form angekommen.  Die Oberfläche wies dagegen wenig spannendes auf: zwei kleine Flaregebiete und 8 regellos verteilte, kleine Filamente, die kaum der Rede Wert waren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen