Donnerstag, 17. März 2016

Sonne am 17.3.2016

Endlich kann ich eine Schönwetterperiode auch mal für meine Sonnenbeobachtungen nutzen. Bei abermals gutem Seeing - schwarzer Himmelshintergrund und fein gezeichnete Details in Heißlicht und H-alpha - war sie heute wieder ein Vergnügen, wenn auch die Zahl der Fleckengruppen nicht bedeutend angestiegen ist.

Im Weißlicht wurde die größte Veränderung durch die neu AR 12524 hervorgerufen, die als große D4-Gruppe am Ostrand steht. Ein wenig weiter westlich davon stand eine nummernlose A3. Die AR 12519 war eine C5, deren Einzelflecken trotz guter Sichtbedingungen recht schwierig zu erkennen waren. Schräg darunter stand die AR 12523 als A1 und von der AR 12521 war nur noch eine B2 übrig geblieben.

Im H-alpha war demgegenüber die Zahl der Erscheinungen gegenüber gestern leicht angestiegen. Am Rand zählte ich 9 Protuberanzen, die zwei größten befanden sich erstaunlicherweise aber nicht im Umfeld der neuen AR 12524 im Nordosten, sondern im Südosten. An der Position der neuen Region war dagegen nur eine kleine Protuberanz sowie eines von insgesamt 5 hellen Flaregebieten zu sehen. Ziemlich regellos und nur grob entlang des Sonnenäquators orientiert waren die 10 Filamente. Abermals waren weite Teile der Nord- und der Südhalbkugel der Sonne erscheinungsfrei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen