Donnerstag, 12. Mai 2016

Sonne am 12.05.2016

Nach einem Tag voller Gemurphe hatte ich heute bessere äußere Bedingungen für die Beobachtung. Zunächst einmal war der Himmel bei Feierabend wolkenfrei und dann war das Seeing auch gar nicht mal so schlecht, wenn auch nicht wirklich gut.

Im Weißlicht hatte sich gegenüber gestern nur bei der Klassenzugehörigkeit der Aktiven Regionen etwas verändert. Die AR 12542 hatte ein paar Penumbren dazu bekommen und war ganz sicher eine D18, die AR 12543 darunter eine D8. Die AR 12545 war zu einer D 9 geworden und die AR 12544 hatte sämtliche Flecken außerhalb der stark geschrumpften Penumbra verloren. Alle Gruppen hatten sich naturgemäß mit der Sonnenrotation nach Westen vorgeschoben, neue Gruppen waren nicht zu erkennen.

Das H-alpha-Licht zeigte - wie schon gestern - eine in weiten Teilen erscheinungsfreie Sonnenoberfläche. Zwar konnten die 5 Flaregebiete wiedergefunden werden und die Zahl der Protuberanzen am Rand war auf 9 gestiegen und es gab auch wieder 10 Filamente, doch waren insbesondere Letztere fast ausschließlich auf der Westhälfte konzentriert und einige der großen von gestern waren durch kleine - darunter zwei auf der Osthälfte - ersetzt worden, sodass die nackte Zahl nahezu unverändert blieb. Strukturell gesehen waren aber vor allem die Filamente deutlich kleiner geworden, sodass man hier durchaus von einer Verringerung sprechen konnte. Überdies war die schöne Filamentkette im Nordwesten, von der man sich einige hübsche Protuberanzen versprochen hatte, weitgehend verschwunden und nur eine kleiner Materiebogen mit winzigen Erhebungen waren an der betreffenden Stelle zu finden. Alles in allem keine berauschende, aber für die derzeitige Phase im 24. Zyklus vollkommen normale Entwicklung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen