Freitag, 13. Mai 2016

Sonne am 13.5.2016

Wie leider viel zu oft in den letzten Wochen war ich bei bestem Sonnenschein auf der Arbeit und kam gerade zu Hause an, als sich ein größeres Wolkenband - von Nord nach Süd gelegen und selbstredend das einzige in ganz Norddeutschland - vor die Sonne schob. Ich brauchte nicht einmal mehr aufzubauen. Es dauerte geschlagene zwei Stunden, bis ich alle Daten zusammen hatte. Zunächst konnte ich im Weißlicht beobachten, dann musste ich eine längere Pause wegen neuer Wolken einlegen und schließlich waren die Quälgeister abgezogen und ich durfte endlich auch mal ins H-alpha-Licht schauen.

Im Weißlicht waren kaum Veränderungen auszumachen. Die AR 12542 war die größte Fleckengruppe und eine D12 mit drei dicken Penumbren. Die AR 12542 gehörte ebenfalls zur Klasse D und besaß 4 Flecken, die 12545 war ebenfalls eine D mit 8 und die AR 12544 eine D mit 9 Flecken. Letztere war insofern von besonderem Interesse, weil sie gestern noch auf die Stufe B zurückgefallen war und sich quasi über Nacht erholt hatte und nun zwei deutlich zu erkennende Penumbren aufwies.

Im H-alpha-Licht waren am Sonnenrand 7 Protuberanzen - je eine größere am Ost- und Westrand - zu sehen, die Oberfläche zeigte 4 helle Flaregebiete und nur noch 9 Filamente, die keinem Muster entsprechend verteilt waren. Selbst die Aktive Region 12542 hatte hier an Aktivität eingebüsst und nur noch eine kleine Stummelprotuberanz ging daraus hervor. Weite Teile der Oberfläche waren wieder völlig erscheinungsfrei., daher waren die beiden größeren Protuberanzen die interessantesten Erscheinungen des heutigen Tages.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen