Donnerstag, 23. Juni 2016

Sonne am 23.6.2016

»Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben« sagte einst der ehemalige sowjetische Präsident Michail Gorbatschow. Genau das ist mir heute passiert. Wer am Vormittags bei blauem Himmel beobachten konnte, hatte noch das Glück, die AR 12556 ziemlich genau auf dem Sonnenmeridian beobachten zu können, wie zwei meiner Kollegen aus der Hamburger Sonnengruppe. Als ich Stunden später dann endlich auch beobachten konnte, hatte ich nicht nur mit Wolken und leicht weißlichem Himmel zu kämpfen, denn gleichzeitig hatte sich die Gruppe aufgelöst und war nicht mehr zu sehen. So ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt die Sonne abermals fleckenfrei!

Dem passte sich auch die Aktivität im H-alpha-Licht weitgehend an. Am Rand konnte noch 8 Protuberanzen gesehen werden – zwei größere am West- und eine am Ostrand – sowie zwei unscheinbare Flaregebiete und 6 kleine Filamente. Das größte war das ruhende Exemplar, das gestern schon im Norden stand. Im Bereich der ehemaligen AR 12556 war hier nichts mehr zu sehen, nur leicht westlich davon gab es noch ein paar kleine Filamente. Darüber hinaus erschien die Sonne weitgehend erscheinungsfrei, wenn auch einige Stummelprotuberanzen wild verstreut waren. Augenblicklich scheint also wieder ein wenig Ruhe einzukehren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen