Donnerstag, 30. Juni 2016

Sonne am 30.6.2016

Die Chance auf eine Sonnenbeobachtung war heute ausgesprochen gering. Dicke Wolken hingen über der Stadt und bis zum Sonnenuntergang sollte sich nach den Vorhersagen daran auch nichts ändern. Dennoch kam es anders, denn, kaum zu Hause angekommen, zeigten sich erste Risse in der dichten Wolkendecke und dann gab es doch tatsächlich ein paar beständigere Lücken für etwa 15 Minuten. Die reichten aus, um bei einem eher mittelprächtigen Seeing beobachten zu können.

Im Weißlicht hatte sich nichts geändert, die Sonne war immer noch fleckenfrei und das nun schon seit 7 Tagen!

Im H-alpha-Licht war die Zahl der Protuberanzen drastisch zurückgegangen – oder ich konnte keine weiteren finden, denn ich kam nur auf 4 Stück. Dafür hatten sich auf der Oberfläche die schönen Ringstrukturen bei den Filamenten teilweise aufgelöst oder waren zerbrochen, sodass sich dadurch eine leicht höhere Zahl bei diesen Erscheinungen ergab: 14. Es sah nach wie vor aos aus, als würde eine ganze Schar von Filamenten von Nordost nach Südweste über die Sonne ziehen, während ringsum kaum weitere Erscheinungen zu sehen waren. Abgsehen von zwei winzigen Flaregebieten. So zeigte sich, dass eine fleckenfreie Sonne nicht gleichbedeutend mit einer erscheinungsarmen Sonne im H-alpha-Licht sein muss. Im H-alpha gibt es immer was zu sehen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen