Donnerstag, 9. Juni 2016

Sonne am 9.6.2016

Ausnahmsweise war mir heute eine Beobachtung am frühen Morgen möglich, obwohl damit eigentlich nicht zu rechnen war. Zwar begann der Tag durchaus sonnig, doch dann zog es binnen Minuten zu, um danach wieder aufzulockern. Zum Glück so rechtzeitig, dass ich noch vom Dachboden aus beobachten konnte. Das Seeing war allerdings nur durchschnittlich, überdies störten Cirren die Beobachtung, was im Weißlicht für einen hellgrauen und im H-alpha-Licht einen hellroten Hintergrund verantwortlich war.

Nach wie vor war die AR 12552 die einzige sichtbare Fleckengruppe. Sie sah aus wie ein Dreieck, dass aus drei Penumbren zu bestehen schien. Erst bei längerem Hinsehen erkannte ich noch ein paar kleine Flecken außerhalb der Hofgebiete, sodass ich die Gruppe als D7 klassifizierte.

Im H-alpha-Licht war die Beobachtung mit dem PST schwierig, da aufgrund der suboptimalen Sichtbedingungen zeitweise überhaupt keine Einzelheiten zu erkennen waren. Nur in wenigen Augenblicken konnte ich am Rand 8 überwiegend kleine Protuberanzen erkennen, auf der Oberfläche 1 Flaregebiet und 14 Filamente. Die meisten der dunklen Bögen hatten sich in einem kleinen Gebiet im Nordwesten versammelt, 4 Exemplare waren klein und stummelartig über den »Rest« der Sonnenoberfläche verstreut, die daher fast leer erschien.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen