Samstag, 23. Juli 2016

Sonne am 23.7.2016

Wieder fand eine Beobachtung unter denkbar schlechten Bedingungen statt. Zwar kam die Sonne pünktlich kurz nach 8 Uhr raus, dafür nervten Wolken und Cirren reichlich und störten ganz empfindlich. Das Seeing war zwar vergleichsweise gut, dennoch war es bei dem Syph schwierig, Einzelheiten zu erkennen.

Im Weißlicht waren keine neuen Fleckengruppen erschienen und die beiden Regionen 12565 und 12567 standen exakt am westlichen Sonnenrand. Sie wiesen 2 bzw. 7 Flecken auf, soweit man das an der Position vernünftig bestimmen konnte. Der Rest der Sonne war fleckenfrei und es steht zu befürchten, dass dies, wenn die beiden Gruppen wegrotiert seinw erden, wieder für die ganze Sonne gilt.

Dafür spricht die auch im H-alpha-Licht zurück gegangene Aktivität. Gerade mal 5 Protuberanzen waren bei mittelmäßigen Bedingungen – der Hintergrund war leicht orange und die Oberfläche ziemlich dunkel – zu erkennen. Diese waren dafür deutlich größer als in den vergangenen Tagen. Am Westrand bei der Position der beiden Gruppen war eine flächenförmige Protuberanz, am Ostrand ein sich nach oben öffnender Bogen sowie ein weiterer Bogen zu erkennen, vor dem ein langes Filament stand. Neben 4 Flaregebieten zählte ich auf der Oberfläche nur noch 6 regellos verteilte Filamente, darunter ein längeres Exemplar im Süden. Weite Teile der Oberfläche waren allerdings auch hier erscheinungsfrei. Lediglich die beiden Protuberanzen am Ostrand machen ein wenig Hoffnung auf neue Gruppen für die nächsten Tage. Hier sind allerdings keine Flaregebiete auszumachen ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen