Freitag, 16. September 2016

Sonne am 16.9.2016

Aufgrund der dichten Bebauung, die nach dem Willen der Stadtväter noch weiter zunehmen soll, und hoher Bäume kann ich derzeit zwischen 8:30 und 12:30 Uhr bei mir die Sonne nicht beobachten und für den heutigen Tage wurde nur ein Zeitraum zwischen diesen beiden Eckpunkten vorhergesagt, an dem es sonnig werden sollte, was mir sehr oft passiert. Also musste ich mich mit den sehr schlechten Bedingungen begnügen, die ich heute vom Dachboden aus vorfand. Erst musste ich abwarten, bis die Sonne über das Ziegeldach des Nachbarhauses gekrochen kam, dann hingen dünne Cirren und Syph davor und schlussendlich war denn auch das Seeing schlecht.

Erstaunt war ich daher, dass ich im Weißlicht die einzig verbliebene Gruppe, die neue AR 12590, als A2 in einem hellen Fackelfeld sehen konnte. Die beiden gestern noch zu sehenden Gruppen waren wegrotiert oder hatten sich aufgelöst. Es lag wohl eher am Kontrast zwischen der hellen Fackel und dem dunklen Fleck, dass ich überhaupt etwas sehen konnte.

Im H-alpha-Licht sah ich zunächst wieder nichts und wollte schon aufgeben, doch dann erwischte ich wohl eine etwas weniger versyphte Region und ich musste mich mit dem Zählen sehr beeilen: 4 Protuberanzen, 6 Filamente und 3 Flaregebiete erfasste mein Beobachtungsauge, bis sich die kleine Lücke wieder schloss und ich wieder nichts sehen konnte. Noch hoffe ich auf eine Kontrollbeobachtung später am Tag, aber für den Zeitraum, wo ich die Sonne erwischen könnte, sind heute Gewitter angesagt ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen