Freitag, 23. September 2016

Sonne am 23.9.2016

Gestern noch hieß es, dass der Norden heute sehr wolkig und regenreich werden würde und so richtete ich mich auf den nächsten Ausfalltag ein. Doch der kam zum Glück nicht, denn das Gegenteil der Vorhersage trat ein und so konnte ich nach einem früheren Feierabend doch noch bequem beobachten. Der Himmel war den ganzen Tag über sehr dunstig, was der Weißlichtbeobachtung zu Gute kam, denn hier war ein gutes bis sehr gutes Seeing zu beobachten.

Hier war denn auch einiges zu sehen. Aus der B2 von gestern war eine respektable C6 geworden und am Westrand tummelten sich gleich mehrere Gruppen. Die AR 12596 war nur noch eine J1, die AR 12593 zur C8 geworden und südlich davon stand eine B4.

Im H-alpha-Licht störte der Dunst schon sehr, weil er das Sonnenbild zu stark abschwächte und es daher sehr dunkel aussah. Daher war das Erkennen insbesondere der Protuberanzen am Rand sehr schwierig, zumal sie auch alle sehr klein waren. Ich kam hier auf 6 Exemplare, während ich auf der Oberfläche 4 Flaregebiete und 7 Filamente erkannte, darunter im Südosten ein geschwungener Bogen und eine kleine Filamentkette. Abermals waren große Teile der Oberfläche frei von jeglichen Aktivitätserscheinungen. Ein Anblick, an den wir uns langsam, aber sicher, gewöhnen müssen 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen