Freitag, 9. September 2016

Sonne am 9.9.2016

Der Morgen begann mit etwas weniger Kiefergelenksschmerzen und einem hochnebelartig bewölktem Himmel, sodass ich zunächst nicht an eine Beobachtung dachte. Kurz vor 8 Uhr lichtete sich das aber und ich konnte wieder auf dem Dachboden durch das kleine Luk beobachten. Das Seeing war außergewöhnlich gut, nur ab und zu störten kleine Wolkenfetzen, die durch das Gesichtsfeld zogen.

Im Weißlicht sprangen mir aufgrund des guten Seeings viele kleine Gruppen und Einzelflecken förmlich entgegen. Doch der Reihe nach: weit im Westen stand jetzt die AR 12585, die mir heute – nicht nur aufgrund der beginnenden perspektivischen Verkürzung – nicht mehr so lang erschien wie noch gestern, weshalb ich sie als E14 einstufte. Die AR 12588 war schon in den letzten Tagen lang und länger geworden und ist meinem Empfinden nach in zwei Teile zerfallen, weshalb ich beiden jeweils als A1 klassifizierte. An der Stelle, an der ich gestern noch eine B2 sah, stand heute die AR 12589 als C8 mit einer kleinen, rudimentären Penumbra. Zwischen der östlichen A1 der ehemaligen 12588 und der 12589 fand ich eine weitere A1, sodass ich am Ende auf 5 Gruppen kam.

Im H-alpha-Licht hatte ich zunächst Probleme, weil das Bild im PST aufgrund des Hochnebels sehr dunkel war. Erst nach und nach konnte ich Einzelheiten erkennen. Am Sonnenrand standen 5 kleine Protuberanzen – im Südosten ein etwas größerer Bogen – und auf der Oberfläche waren 6 helle Flaregebiete zu sehen. Besonders das im Umfeld der AR 12585 war sehr aktiv. Das lange, zweiteilige Filament im Nordwesten war noch vorhanden und stand jetzt genau am Rand. Hier dürfte es bald zu schönen Protuberanzen kommen. Das zweite große, das gestern noch südlich des Sonnenäquators stand, war verschwunden. Ich kam hier auf insgesamt 8 Filamente, die meisten dann doch eher klein und sehr lokal angesiedelt. Abermals waren Nord- und Südpoldregion der Sonne erscheinungsfrei, weil sich alle Aktivität rund um den Äquator abspielte, oder besser gesagt: weil alle Magnetfeldaktivitäten sich hier konzentrierten, symptomatisch für den zu Ende gehenden Fleckenzyklus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen