Samstag, 19. November 2016

Sonne am 19.11.2016

Endlich ist es geschafft: das Jahresziel von 200 Beobachtungen habe ich am heutigen Tag erreicht, nach weiteren 5 Ausfalltagen und fast 6 Wochen später als 2015. Aber es war eine unwürdige Beobachtung, denn die Sonne stand nur wenige Minuten, nachdem sie über die Häuserkante kam, gleich hinter Bäumen und die Äste wischten bei leichtem Wind ständig durch das Bildfeld. Das Seeing, soweit man es durch die Äste hindurch erkennen konnte, war vergleichsweise gut. Dafür hatte die Sonne auch noch Mühe, sich durch die Wolken zu kämpfen. Natürlich, wie sollte man es auch anders erwarten, verschwanden alle Wolken, als die Sonne vollständig hinter Bäumen stand und nicht mehr zu beobachten war.

Im Weißlicht waren die beiden einzigen Fleckengruppen nur mit Mühe auszumachen, weil sie nur einen ganz geringen Kontrast gegenüber der umgebenden Oberfläche aufwiesen. Die AR 12610 war eine A1 und die 12611 eine B2 und beide waren auf der Nordhalbkugel zu finden. Überdies waren noch zwei kleine Fackelfelder auszumachen.

Ein rascher Wechsel zum PST war vonnöten, um hier überhaupt noch etwas sehen zu können, auch wenn die Äste hier noch mehr störten, weil die Sonne weiter hinter den schon weitgehend unbelaubten Baum gerückt war. Nur durch schnelles Zählen konnte die Beobachtung abgeschlossen werden. Am Rand standen 7 Protuberanzen, die sowohl am Ost- als auch am Westrand interessante Formen aufwiesen. Auf der Oberfläche fand ich 4 Flaregebiete und 6 Filamente, darunter eine lange Filamentkette im Südwesten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen