Sonntag, 27. November 2016

Sonne am 27.11.2016

Es geht nur äußerst mühsam voran mit den Beobachtungen. Der niedrige Sonnenstand ist mehr als frustrierend, trotz blauem Himmel kann ich so gut wie nicht mehr beobachten und wenn, dann nur unter extrem schlechten Bedingungen. Der Aufgangspunkt der Sonne hat sich soweit nach Süden verschoben, dass es ewig dauert, bis sie über dem Dach des Nachbarhauses rauskommt und dann steht sie praktisch gleich hinter Bäumen. Und wenn dann noch das Seeing so schlecht ist wie heute morgen …

Im Weißlicht war, bedingt durch ins Bildfeld ragende Äste des Baumes, nur die AR 12612 als H2 zu sehen sowie drei kleine Fackelfelder.

Das PST zeigte trotz der dünnen Äste ein wenig mehr und so kam ich auf 7 Protuberanzen – man sollte mal auf den Südwesten achten, wo gerade ein Spritzer hochgeht -, 6 Filamente, die fast ausschließlich im Norden zu sehen waren sowie drei helle Flaregebiete, wobei zwei im Westen punktförmig waren und besonders hervorstachen. Die kleine Filamentkette und ein plastisch wirkender Bogen im Norden rundeten ein Bild ab, das nun durch dickere Äste gestört wurde und ich die Beobachtung bei wolkenfreiem Himmel abbrechen musste, weil an meinem Standort erst in der Mittagszeit für etwa eine Dreiviertel Stunde wieder eine Sichtung möglich ist, doch da werde ich auf der Bergedorfer Sternwarte sein, um dort zwei Führungen wahrzunehmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen