Montag, 26. Dezember 2016

Sonne am 26.12.2016

Am 2. Weihnachtsfeiertag bei stürmischen Böen und schnell dahinziehenden Wolken und Wolkenlücken endlich wieder eine kurze Sonnenbeobachtung, bei allerdings winterlich schlechten Seeing, wenn auch die Außentemperaturen derzeit bei ca. 10 Grad liegen.

Die Sonne war im Weißlicht wieder mal fleckenfrei, ein Anblick, an den man sich in den kommenden Jahren wird gewöhnen müssen.

Im H-alpha-Licht sah das Ganz schon sehr viel interessanter aus. Am Rand erkannte ich vier kleine Protuberanzen. Im Nordosten ging eine davon direkt in ein dunkles Filament über. Insgesamt zählte ich 7 ziemlich regellos verteilte Filamente auf der Oberfläche sowie 2 kleine flareartige Aufhellungen. Diese waren aber fast nur punktförmig, weil hier die lokale Magnetfeldstärke nicht ausreicht, um ein größeres Flaregebiet zu erzeugen. Drei Bögen auf der Osthälfte der Sonne waren außerdem insofern interessant, weil sie die ausgedehntesten Erscheinungen auf der Oberfläche waren. Auch auf immer kleiner werdende Protuberanzen, Filamente und Flaregebiete muss man sich in den kommenden Jahre einstellen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen