Mittwoch, 15. März 2017

Sonne am 15.3.2017

Nachdem es gestern einen Ausfalltag gab, weil sich die Sonne nur um die Mittagszeit zeigte, als ich auf der Arbeit war, war der heute Tag fast makellos blau und ohne Wolken – bis ich nach Hause kam und die Cirren immer mehr wurden. Aber noch waren sie nicht so dicht, dass ich gar nichts mehr sehen konnte, wenn auch der Himmelhintergrund im Weißlicht grau und im H-alpha-Licht hellorange war …

Im Weißlicht zeigte sich ein stark wallender Sonnenrand, der nur wenig vom Geschehen am Rand offenbarte, weswegen ich auch heute kein Fackelfeld erkennen konnte. Im Laufe des Tages meldeten einige Institute eine kleine Pore, die sich mitten auf der Sonne gesehen haben (wollen). In meinem kleinen 80/400er Refraktor war davon naturgemäß nichts zu sehen, da Poren einen Durchmesser von unter einer Bogensekunde haben, die mein Teleskop sowieso nicht auflöst.

Ähnlich sah es leider im H-alpha-Licht aus: Der Rand war auch in dieser Wellenlänge in steter Bewegung. Es waren mit Mühe 5 kleine Protuberanzen zu sehen, während ich auf der Oberfläche auch nur 4 kleine Filamente erkennen konnte. Flaregebiete waren abermals nicht dabei. Und während diese Zeilen entstehen, wird draußen das Sonnenlicht immer fahler ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen