Montag, 27. März 2017

Sonne am 27.3.2017

Es ist immer wieder ein Erlebnis, den Tag mit einer Sonnenbeobachtung beginnen zu können und so war es mir an meinem Urlaubsort in Daun möglich, recht frühzeitig bei ziemlich gutem Seeing beginnen zu können.

Die Sonnenaktivität hat in der Tat wieder ein wenig angezogen. Die AR 12643 hatte sich aufgelöst, war aber auch gestern nur unter großer Anstrengung zu sehen. Die AR 12644 entwickelte sich dagegen prächtig und war eine D 9 mit zwei ziemlich konfusen Penumbren, was auf eine höhere Aktivität im lokalen Magnetfeld hindeutete. Westlich davon war eine neue J1-Gruppe entstanden, die wohl die NOAA-Nummer 12645 bekommen wird. Die Zahl der Fackelfelder war allerdings weiterhin gering und ich kam nur auf 2, je eine am Ost- und eine am Westrand.

Im H-alpha-Licht war die Beobachtung entsprechend spannend. Am Rand zeigten sich 6 Protuberanzen und drei davon waren sogar etwas größer als die der vergangenen Wochen. Im Nordosten stand ein Spitzkegel neben einer schwachen Erhebung und im Südosten zeigte sich eine schöne Büschelprotuberanz. Am Westrand waren ein kleiner Sitzkegel und ein weiterer Büschel auszumachen, begleitet von kleineren »Protübchen«.

Auf der Oberfläche zeigte sich an der Position der AR 12644 ein auffällig großes und flächiges Flaregebiet, westlich davon zwei und südöstlich ein weiteres, helles Aktivitätsgebiet. Garniert wurde das ganze durch 8 verschieden große, aber nicht besonders auffällige Filamente. Man darf gespannt sein, wie lange der aktuelle Aktivitätsschub anhalten wird. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen