Donnerstag, 27. April 2017

Sonne am 27.4.2017

Die heutigen Sichtbedingungen waren kaum besser als die gestrigen. Es standen nur wenige Wolkenlücken zur Beobachtung zur Verfügung und darin war das Seeing abermals grottig. Ein heftig wallender Sonnenrand und eine blubbernde Oberfläche behinderten die ohnehin nur knappen Möglichkeiten zusätzlich.

Im Weißlicht konnte ich nur noch die AR 12651 als C2 und die AR 12653 als H1 sehen und kein einziges Fackelfeld am Sonnenrand.

Im H-alpha-Licht sah es kaum besser aus: Am Rand 6 mickrige Protuberanzen, die kaum mehr als knapp über den Rand hinausragende Spitzen zeigten, auf der Oberfläche 3 nur noch wenig aufgehellte, aber großflächige Flaregebiete sowie 5 kleine Filamente – nur eines im Nordwesten nahm etwas mehr Fläche ein. Weite Teile der Oberfläche waren erscheinungsfrei und es sieht so aus, als ob sich die Aktivität unseres Tagesgestirns erst einmal wieder zur Ruhe begibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen