Montag, 22. Mai 2017

Sonne am 21. und 22.5.2017

Am Tage des Beginns meiner Urlaubsreise nach Daun – zum zweiten Mal binnen 2 Monaten – konnte ich vor der Abfahrt auf dem Dachboden noch bei blauem Himmel und miesem Seeing beobachten.

Im Weißlicht waren zu diesem Zeitpunkt mit der AR 12656 und der AR 12658 nur zwei J1-Gruppen zu sehen, verteilt auf die Nord- und Südhalbkugel der Sonne. Während der knapp fünfstündigen Fahrt in den Süden bildete sich auf der Sonne aber noch eine weitere Gruppe, eine D4 hinter der AR 12656.

In Daun angekommen, hatte ich zwar mit ziemlicher Bewölkung zu kämpfen und auch das Seeing war eher schlecht, doch die neue Gruppe war dennoch gut zu sehen. Am heutigen Morgen dann die Überraschung: die AR 12659 – so die NOAA-Nummer der neuen Gruppe – war nur noch eine C3 und dahinter war eine B7-Gruppe entstanden.

Im H-alpha-Licht waren an beiden Tagen kaum große Protuberanzen zu sehen – gestern 4 und heute 6, wobei im Nordwesten heute ein größerer Torbogen zu sehen war -, während es auf der Oberfläche 4 bzw. 2 Flaregebiete und 7 bzw. 8 Filamente zu beobachten waren. Hier war besonders ein längliches Filament nahe des Sonnenmeridians interessant, in dessen Verlängerung jetzt ein weiteres entstanden ist.

Sollte eines der beiden Filamente eruptieren, wäre es die ideale Position, um in den kommenden Tagen Polarlichter zu erzeugen, die bei Mitternachtsdämmerung allerdings längst nicht so eindrucksvoll sind, wie in der dunklen Jahreszeit. Jedenfalls scheint es derzeit wieder einen kleinen Aktivitätsschub zu geben und man darf gespannt sein, wie lange er andauert und wie intensiv er noch ausfallen wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen