Mittwoch, 24. Mai 2017

Sonne am 24.5.2017

Der Tag begann weniger sonnig, als die vorangegangenen. Zunächst schien die Sonne früh in mein Zimmer und ich dachte, noch ein wenig zu warten, bis sie etwas höher stand, um dann zu beobachten, kurz darauf war der Himmel zu, um kurz nach 9 Uhr die Sicht auf die Sonne wieder freizugeben.Noch vor dem Duschen ging es nach draußen, um die vermeintlich kurze Wolkenlücke auszunutzen. Das Seeing war ganz ordentlich, wenn auch nicht gut, und letzte Wolken störten nur zu Anfang die Beobachtung.

Im Weißlicht gab es eine Überraschung: von den vier gestern noch zu sehenden Fleckengruppen war nur noch eine übrig geblieben, die AR 12659, die heute eine C11 war. Auch längeres Suchen brachte keinen Erfolg, gleich drei Gruppen hatten sich binnen eines Tages aufgelöst, nicht ungewöhnlich für die Vorminimumsphase.

Stattdessen tobte im H-alpha-Licht das Leben. Im Nordosten war von dem bereits gestern erwähnten Geflecht immer noch etwas zu sehen, Bögen, ein Tannenbaum und reichlich Verwirbelungen. Die beiden Protuberanzen im Südwesten waren auch noch vorhanden und hatte sich nur wenig verändert. Genau auf der gegenüberliegenden Seite am Ostrand rotierten allerdings neue und ebenso imposante Materiebögen herein, die sehr einem Viadukt und einer undefinierbaren Büschelform glichen. Insgesamt 11 Protuberanzen konnte ich am Sonnenrand zählen.

Auf der Oberfläche sprangen mir 3 helle Flaregebiete förmlich ins Auge, während ich nach Filamenten intensiv suchen musste. Insgesamt fand ich davon nur 6 Stück. Weite Bereiche der Sonnenoberfläche waren weiter erscheinungsfrei, vor allem auf der Osthälfte.

Dass im Weißlicht die Aktivität runtergeht, während sie im H-alpha-Licht zunimmt, liegt vorwiegend an den immer schwächer werdenden lokalen Magnetfeldern. Ein Vergleich mit aktuellen Magnetogrammen zeigt deutlich die immer einfacher werdende Struktur der Magnetfeldlinien, was gleichbedeutend mit abnehmender Aktivität ist. Die Sonne schafft es, vereinfacht gesagt, nicht mehr, zu jedem Aktivitätsgebiet eine im Weißlicht sichtbare Fleckengruppe zu erzeugen. Ein völlig normales Verhalten etwa 2 Jahre vor dem Minimum.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen