Mittwoch, 3. Mai 2017

Sonne am 3.5.2017

Die heutige Beobachtung war – gelinde gesagt – schwierig. Der Himmel war stark syphig mit Wolken und zeitweie war im Okular nicht mal ein klare definierbarer Sonnenrand zu sehen. Es gab aber auch andere Abschnitte und durch die konnte ich dann quasi durch die »Milchsuppe« am Himmel hindurchschauen.

Im Weißlicht war mit der AR 12654 in den letzten Tagen eine neue (D-)Gruppe auf der erdzugewandten Seite der Sonne entstanden, während die AR 12653 am Westrand verschwunden war. Dort war denn auch das einzige Fackelfeld zu sehen.

Nahezu gespenstisch die Aktivität im H-alpha-Licht: die war nämlich kaum vorhanden. Erst ein Vergleich mit Satellitenaufnahmen ergab, dass das nicht nur am Seeing und den schlechten Beobachtungsbedingungen lag. Am Rand konnte ich noch 6 Protuberanzen sehen - darunter zwei größere genau im Osten und Westen gegenüberliegend und vier klitzekleine – und auf der Oberfläche zunächst gar nichts. 

Erst nach und nach zeigten sich 2 Flaregebiete und zwei auffallend kleine Filamente: beide genau am Westrand liegend. Darüber hinaus war die Oberfläche im H-alpha-Licht praktisch völlig erscheinungsfrei. Die nächste erscheinungs- und fleckenfreie Periode scheint unmittelbar bevorzustehen und man darf gespannt sein, ob die AR 12654 die nächsten Tage überstehen wird. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen