Sonntag, 7. Mai 2017

Sonne am 7.5.2017

Das Wetter war schon irgendwie merkwürdig: Kurz vor 8 Uhr MESZ gab es eine Mischung aus Wolken, Hochnebel und Syph, doch keine 10 Minuten später war in Richtung Osten die ganze Bewölkung weg, was ich natürlich für eine Beobachtung auf dem Dachboden ausnutzte. Das Seeing war ganz ordentlich und wurde zwischenzeitlich für einige Augenblicke sogar deutlich besser.

Wenig hatte sich in den letzten Stunden im Weißlicht getan. Die AR 12654 war weiter eine J1-Gruppe und die AR 12655 hatte ihren kompletten f-Teil verloren und bestand nur noch aus einem Einzelfleck, einer A1. Das einzig spannende waren die auf 3 angestiegene Zahl der Fackelfelder am Ostrand.

Im H-alpha-Licht hingegen hatte die Aktivität weiter abgenommen. Am Ostrand entdeckte ich nur noch 4 Protuberanzen: zwei größere und zwei kleine. Zusammen mit den photosphärischen Fackeln könnte man annehmen, dass demnächst wieder mal ein Aktivitätsgebiet um den Ostrand herum wandert. Auf der Oberfläche war kaum noch etwas zu sehen. Neben zwei Flaregebieten an den Positionen der AR 12654 und der 12655 kam ich auf 5 winzige Stummelfilamente, ansonsten war sie wieder weitgehend erscheinungsfrei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen