Dienstag, 20. Juni 2017

Sonne vom 18.-20.6.2017

Binnen der letzten zwei Tage war wieder nur wenig Zeit zum Bloggen, doch heute muss es sein, obwohl das Seeing grottenschlecht war und ich weder einen klar definierten Sonnenrand, doch klar umrissene Oberflächenstrukturen erkennen konnte.

Im Weißlicht hatte sich die AR 12662 war bis gestern noch eine J1 und hatte heute einen zweiten Fleck in der nicht mehr ganz runden Penumbra ausgebildet, was erstaunt, zeigte der Fleck bislang keine Veränderungen. Die AR 12663 zeigte bereits am 18. erste Auflösungstendenzen, gehörte aber gestern noch der Klasse D an, während die Flecken zwischen den beiden Polen immer weniger wurden. Heute dann das fast schon zu erwartende Ergebnis: die Gruppe hatte den nachfolgenden Teil vollkommen verloren und war ebenfalls nur noch eine J1, die in einem hellen Fackelfeld stand. Zudem war am Ostrand eine neue J1-Gruppe herumrotiert – sie wird wohl die Nr. 12664 erhalten – und erhöhte die aktuelle Zahl der Sonnenflecken auf 3.

Im H-alpha-Licht waren schon am 17. mehrere große Filamente zu sehen, sie wanderten mit der Sonnenrotation weiter in Richtung. Doch auch sie zeigten alsbald Anzeichen zunehmender Auflösung und so waren heute zwar 7 Filamente zu sehen, aber nur noch ein Flaregebiet und 8 zumeist kleine Protuberanzen. Im Bereich der neuen Gruppe zeigte sich interessanterweise kein Flaregebiet und nur ein unscheinbares Filament. Insgesamt konnte man heute den Eindruck gewinnen, als ob die Aktivität in dieser Wellenlänge schon wieder am Abflauen sind. Die kommenden Tage werden es zeigen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen