Freitag, 2. Juni 2017

Sonne vom 30.5.-2.6.2017

Vier Tage nach dem letzten Blogeintrag sind vergangen und seit dem hat sich sogar auf der Sonne was getan. Das Seeing war an allen Tagen sehr ähnlich, der Himmel blau und die Luftbedingungen schlecht. Oft flirrte das Bild nur so vor sich hin und es zeigte sich nur alle paar Sekunden ein wirklich stabil klares Bild.

Im Weißlicht war die Sonne am 30. und 31. Mai fleckenfrei. Mit Beginn des neuen Monats erschien am Ostrand die neue Region mit der Bezeichnung AR 12661, die gleich vom ersten Tag an als D-Gruppe eingestuft werden konnte. Heute war sie mit der Sonnenrotation ein Stück weiter gewandert und man konnte sie – trotz der leichten perspektivischen Verkürzung am Sonnenrand – sehr schön beobachten. Alle 10 Flecken darin waren in drei Penumbren eingebunden und die Gruppe hat Potenzial zu mehr. Wer weiß, vielleicht wird auch ihr bald eine E- oder sogar F-Gruppe, wenn ihr nicht vorher – wie so vielen anderen Gruppen – vorher die Puste ausgeht.

Beinahe analog zur Situation im Weißlicht gestaltete sich die Aktivität auch im H-alpha-Licht. Erst mit der neuen AR 12661 stieg sie wieder an. So konnten gestern bereits 9 Protuberanzen – die größten am Westrand -, 6 Filamente und 3 Flaregebiete sehen. Heute gab es im Südwesten einen schönen Protuberanzenbogen, der eine Tendenz zum Aufstieg zeigte – insgesamt zählte ich 10 (!) Protuberanzen – sowie 2 sehr helle Flaregebiete, aber nur 5 Filamente, die besonders im Norden trotz ihrer Länge nur sehr schwer zu erkennen waren. Rund um die AR 12661 leuchtete eines der Flaregebiete sehr hell auf. Schon gestern gab es hier um 1:43 UT einen hellen C6.6-Flare und die Wahrscheinlichkeit für einen M-Flare wurde als erhöht eingestuft. Von der Gruppe dürfte noch einiges zu erwarten sein, wenn sie nicht, wie erwähnt, schon vorher schlapp macht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen